• Natalie

19/06/20 – Abgestempelt



Diese Woche gibt es leider nicht so viel Aufregendes zu berichten, da unser Hauptaugenmerk zur Zeit auf unserer Dokumentation liegt. Dennoch gibt es eine kleine Änderung in unseren Social Media-Kanälen, über die wir heute berichten.


Weiterhin starteten wir zuerst mit einem Faktenpost in die neue Woche. Wer kennt es nicht, die Gedanken schweifen zu lassen und sich an die »gute alte Zeit« zurückerinnern? Als alles doch noch viel einfacher und schöner war? Laut einer 2018 veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung empfinden 2/3 aller Europäer die Vergangenheit positiver als die Gegenwart. Dabei sind das Zurückerinnern an vergangene Jahre und nostalgisches Denken eine populistische Methode. Populisten machen sich Nostalgie zunutze, indem sie Verunsicherung und Ängste hervorrufen. Doch die Gegenwart zeigt, dass gerade jene, die eine Rückkehr zu alter Größe und Stabilität versprechen, bisher vor allem Unruhe und Auseinandersetzungen ausgelöst haben (vgl. https://kurier.at/politik/ausland/die-gute-alte-zeit-nostalgie-spielt-populisten-in-die-haende/400312881). Wenn ihr noch mehr über diese interessante Methode wissen wollt, schaut euch unseren Beitrag dazu an.


Wie eingangs erwähnt, schreiben wir momentan fleißig an unserer Doku. Noch immer beschäftigen wir uns besonders damit, wie Populismus funktioniert und analysieren dazu verschiedene Posts in den Social Media-Kanälen verschiedener populistischer Parteien. Dazu machen wir uns auch unsere Erkenntnisse aus unserem Gestaltungskatalog zunutze, denn hier haben wir einige Beiträge hinsichtlich ihrer gestalterischen Mittel bereits untersucht. Sehr interessant sind dabei auch die gestalterischen Parallelen zu den Medien aus der NS-Zeit. Denn schon damals wurden viele Gestaltungselemente benutzt, die auch heute noch wiedergefunden werden können.


Eine kleine Neuerung gab es dann doch noch. Für unsere Provokationsposts, bei denen wir populistische Methoden nutzen und visualisieren, probieren wir gerade neue Gestaltungsvarianten aus. Bisher erklärten wir in einer rotfarbigen Fußnote am unteren Rand, um welche populistische Methode es sich handelt. Diese hatten wir absichtlich etwas dezenter gestaltet, um erst auf den zweiten Blick deutlich zu machen, dass es sich um Populismus handelt. Allerdings stand dadurch die Befürchtung im Raum, dass man die Fußnote übersehen würde und gedacht wird, dass wir populistische Posts verbreiten, anstatt über diese aufzuklären. Daher entschieden wir uns dazu, deutlicher zu kennzeichnen, dass es sich bei unseren Beiträgen um Populismus handelt und wir über diesen aufklären. Im heutigen Post über Killerphrasen platzierten wir daher einen großen »Populistisch«-Stempel auf unserem Beitrag, um auf den ersten Blick zu verdeutlichen, um was es sich handelt. Darauf folgt dann die Einblendung um welche populistische Methode es sich handelt. Diese haben wir nun auch größer und besser lesbar gestaltet. Demnächst wollen wir anhand einer kleinen Umfrage testen, welche Gestaltungsvariante bei den Betrachtern am schnellsten und am eindeutigsten aufgefasst wurde. Wie gefällt euch denn unsere neue Gestaltung des Posts?


Wie schon beschrieben, handelt unser heutiger Beitrag über Killerphrasen. Killerphrasen sind Sätze, die jeglichen differenzierten Diskurs unmöglich machen, da sie etwas absolut abstreiten oder kritisieren, ohne konstruktiv zu sein. Besonders in einer Krisenzeit, wie sie momentan aufgrund der Corona-Pandemie herrscht, bedienen sich Populisten dieser Methode, um Kritik an den Vorschlägen und Maßnahmen der Regierung zu üben. Was dabei allerdings auffällt – anstatt eigene Lösungen zu präsentieren, wird systematisch jeder gefundene Kompromiss, jede Übergangslösung, jede Soforthilfe, die die regierende Politik seit Corona auf den Weg gebracht hat, von Populisten angegriffen. Natürlich ist es legitim, nicht jeder Lösung pauschal zu applaudieren – aber nach wirklichen »Alternativen« oder fundierten Begründungen sucht man vergeblich. Wenn euch interessiert, was Beispiele für solche Killerphrasen sind und wie man ihnen entgegen kann, schaut bei unserem Beitrag vorbei.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2020 THE NEW ANTI – ALL RIGHTS RESERVED

Logo-weiß_Jugendstiftung-BW.png

IN KOOPERATION MIT

FOLGE UNS!

  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis